Die in der Umgangssprache bezeichneten „Alten Herren“ sind Spieler ab dem 32. Lebensjahr, die noch immer mit Freude am Fußball im Spielbetrieb des BFV teilnehmen. Die AH des SV Vötting-Weihenstephan freut sich immer über neue „Jung-Gebliebene“ Mitspieler. Die Mannschaft spielt in der Punktrunde „Senioren A/Kreisliga/Bezirk Oberbayern/Kreis-Donau-Isar“ mit. Ebenso wird am jährlichen Landratspokal teilgenommen. Anders als es im Seniorenfußball üblich ist, dauert die Spielsaison von April bis Oktober.
Das Training findet in der Regel immer mittwochs um 19.00 Uhr am Vöttinger Sportplatz statt. Die Spiele sind meistens am Freitagabend. Im Winter halten sich die AHler in der Halle in Pulling fit und nehmen gerne an Turnieren teil. Für die Herren ab 40 Jahren ist der jährliche Ü40-Cup des BFV immer ein Highlight.
Neben dem Sportlichen ist das gesellschaftliche Zusammensein, wie z.B. Sportheimbesuch nach dem Training und Spiel, Grillfest im Sommer, gemeinsamer Volksfestbesuch und vieles mehr, ein wichtiger Bestandteil des Mannschaftslebens. Sehr oft finden diese Veranstaltungen mit den Lebenspartnern und den eigenen Kindern statt.

Betreuer

Markus Schappert
Markus Schappert
Alfred Wolf
Alfred Wolf

Trainingszeiten

Jeden Mittowch, 19:00 - 20:30 Uhr am Sportplatz Vötting, Bachstraße 17 (siehe Anfahrt)


Mannschaftsfoto 2017


Berichte 2018

Seit dem Sieg im am ersten Spieltag ist der Wurm drin! Woche für Woche fehlen mehr als eine Handvoll von Leistungsträgern. So war es auch am Freitag 08.06.2018 als der ungeschlagene Tabellenführer VfB Hallbergmoos nach Vötting kam. Die fehlende spielerische Qualität wurde zwar durch großen Kampfgeist ersetzt, aber trotzdem reichte es wie so oft in den letzten Wochen, wieder nicht für einen Sieg.

Nach nun vier Punktspielniederlagen in folge steht man nun auf dem letzten Tabellenplatz und hat bereits nach 5 Spielen 21 Gegentore kassiert. Die Hallbergmooser begannen erwartungsgemäß mit Ihrem starken Spiel und gingen dann auch schnell mit 0:2 in Führung. Zu dieser Zeit war ein ungemütliches Ergebnis zu erwarten. Jedoch schaffte man durch ein Eigentor der Hallberger noch auf 1:2 zu verkürzen. Die eigentliche Entscheidung fiel dann in der 44. Spielminute. Nach dem Hallbergmoos ein Elfmeter zugesprochen wurde, reklamierte der Vöttinger Torhüter so vehement, dass er zu erst die gelbe und nach weiterem reklamieren die gelb-rote Karte bekam. Hallbergmoos verwandelte zum 1:3 und so ging es dann in die Halbzeit.

Mit einem Mann weniger war nicht mehr viel zu erwarten. Jedoch schaffte es Timo Schels in der 2. Halbzeit mit dem 2:3 wieder den Anschluss herzustellen. Von da an war es dann sogar wieder ein offenes Spiel mit einem Pfostenschuss von Stefan Brandl und noch weiteren Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Vötting kämpfte bis zum Schluss, kassierte aber durch individuelle Fehler noch den 2:4 und den Treffer zum 2:5 Endstand. Man muss nun weiterschauen wie sich die nächsten Wochen die Personalsituation ändert um wieder vom Tabellenkeller wegzukommen.

Aufstellung: Christmann M.; Rauh St.; Scholz M.; Albert G.; Hemmer F.; Brandl St.; Kühnel R.; Schappert M.; Schels Timo; Schels Thore; Wolf A.; Ederer Ch.; Fraunhofer F.; Sabo M.; Schwochau M.

Torschützen: 1:2 Eigentor; 1:3 Elfmeter; 2:3 Schels Timo

Gelbe Karten: Albert G.

Gelb/Rote Karte: Christmann M.

Albert G., Götz St., Hübner U., Brandl St., Hemmer F., Schels Thore, Schels Timo, Holzer St., Gifhorn B., Hubensteiner N., Fraunhofer F., Sabo M., Ordnung H., Schwochau M., Wolf A., Klein Ch., ………. Nein, das ist nicht die Aufstellung der Vöttinger, sondern nur ein Teil der 19 Absagen aus beruflichen oder verletzungsbedingten Gründen die am Freitag 18.05.2018 nicht spielen konnten.

Hinzu kommt, dass das Spiel das zweite innerhalb von 3 Tagen war und ausgerechnet der Gegner die SG Langenbach. Die Langenbacher kamen wiedermal als letzter ohne Punkte nach Vötting. Auch die Aufstellung der Langenbacher ließ eine kleine Hoffnung aufkommen, vielleicht trotz der vielen Ausfälle, die Punkte zu holen.

Mit 10 Mann begann der Gegner und Vötting nutzte dies durch einen Treffer von Markus Krieg zum 1:0. Jedoch nur 2 Minuten darauf unterlief dem Vöttinger Torwart ein unglückliches Eigentor zum 1:1 Ausgleich. Als die Langenbacher dann den elften Mann am Platz hatten, merkte man ganz schnell, dass trotz des großen Kaders der Vöttinger, das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft relativ groß ist. Die Spieler waren zwar alle sehr bemüht, es reichte aber nicht, dass man durch die vielen kleinen Fehler dann 1:3 zurück lag.

Mit dem Halbzeitpfiff gelang Markus Schappert durch einen berechtigten Elfmeter noch der 2:3 Anschlusstreffer.

Nach der Halbzeit war es dann ein nicht unbedingt ansehnlicher Kick beider Mannschaften. Robert Kühnel schaffte durch einen sehenswerten Kopfballtreffer den bis dahin gerechten 3:3 Ausgleichstreffer. Eine Viertelstunde vor Schluss erhielt ein Langenbacher noch die Gelb-Rote Karte, doch den Vöttinger gelang es nicht, trotz erneuter Überzahl, den entscheidenden Siegtreffer zu erzielen. Viel schlimmer noch. Die Langenbacher erzielen 4 Minuten vor Schluss, durch viele kleine Fehler der Vöttinger, den 3:4 Endstand. So war es wie so oft gegen Langenbach, sie kommen ohne Punkte und sind froh gegen Vötting spielen zu dürfen…

Aufstellung: Christmann M.; Setzer M.; Frachet Ch.; Rautenberg S.; Rauh St.; Scholz M.; Ederer Ch.; Krieg M.; Kühnel R.; Basso M.; Schappert M.; Stockheim D.

Torschützen: 1:0 Krieg M.; 1:1 (ET) Christmann M.; 2:3 (EM) Schappert M.; 3:3 Kühnel R.

Gelbe Karten: Stockheim D.

Auf Grund zahlreicher Verletzungen kam man der SG Schweitenkirchen /Paunzhausen entgegen und verlegte auf deren Wunsch, das Spiel um eine Woche. Dies hatte zur Folge, dass am Mittwoch den 16.05.2018 das erste von zwei Spielen innerhalb von drei Tagen anstand. Dass diese Verlegung zum klassischen Eigentor wurde, hatte ein paar Gründe. Das sonnige Wetter der letzten Tage, ändert sich in teilweise strömenden Regen und das auf einem Platz der eine halbe Stunde zuvor nass gemäht wurde. Hinzu kam, dass nun die Verletzungsliste der Vöttinger um einige Spieler zu nahm. Doch Ausreden zu suchen für eine nicht notwendige Niederlage ist immer einfach.

Früh ging Schweitenkirchen durch ein schläfriges Abwehrverhalten der Vöttinger in Führung. Vötting hatte danach genügend Möglichkeiten auszugleichen. Es dauerte aber eine halbe Stunde bis sich Gunnar Albert ein Herz nahm und vier Gegenspieler stehen ließ, um anschließend den 1:1 Ausgleich zu markieren. Kurz darauf lief man nach einer eigenen Ecke in einen Konter, den man 3x verhindern hätte können und lag wieder 2:1 zurück. In der 45. Minuten war es dann wiederum Gunnar Albert der mit einer Energieleistung wiederum zum 2:2 ausglich.

Wie bereits in den letzten Spielen ging in der 2. Halbzeit die Luft aus. Man verwandelte die eigenen Chancen nicht und kassiert unnötige Gegentreffer wie das 3:2. Der Elfmeter in der 88. Minute zum 4:2 war dann das Ende vom Lied. Zuerst wurde er von Michael Christmann gehalten und dann wurde er wiederholt wegen zu frühem Bewegen des Torwarts. Nun geht es bereits am Freitag weiter gegen den Angstgegner Langenbach mit einer Mannschaft die noch etwas geschwächter ist wie bereits in diesem Spiel.

Aufstellung: Christmann M.; Setzer M.; Frachet Ch.; Tafelmaier Th.; Rauh St.; Scholz M.; Albert G.; Hemmer F.; Brandl St.; Krieg M.; Kühnel R.; Basso M.; Schappert M.

Torschützen: 1:1/2:2 Albert G.; 4:2 Elfmeter

Gelbe Karten: Christmann M.; Scholz M.

Nach dem verlorenen Pokalfinale im Oktober 2017 gegen die SG Mintraching, stand am Freitag 04.05.2018 die erste Hauptrunde im Landratspokal 2018 an. Der Gegner in Vötting war wie schon häufig der SC Massenhausen. Dieser Gegner in der ersten Runde lässt den Einzug ins Viertelfinale mittlerweile zur Routine werden. Nachdem der SV Kranzberg bereits in der diesjährigen Qualifikationsrunde ausschied, ist den Vöttinger auch dieses Jahr der Platz 1 in der ewigen Tabelle mit bereits 6 Pokalsiegen nicht zu nehmen.

Trotz einiger langfristigen Ausfällen von Stammspielern wie Thore Schels, Uwe Hübner und Felix Hemmer konnte man immer noch eine ansehnliche Mannschaft präsentieren. Sein Debüt gab der bisher einzige Neuzugang in dieser Saison Mario Scholz. In den Anfangsminuten war es ein Fehlpassfestival der Vöttinger und man konnte von Glück sprechen, dass die Massenhausener ihre Chance fahrlässig vergaben.

Nach ca. einer halben Stunde war es dann wieder Mister Zuverlässig der seine Tore erzielte. Markus Krieg schaffte es vor der Halbzeit mit einem Doppelpack die Vöttinger mit einer verdienten 2:0 Führung in die Halbzeit zu schießen. In der zweiten Halbzeit hatte man das Spiel sicher im Griff und erhöhte durch Gunnar Albert per Strafstoß auf 3:0. Der Anschlusstreffer zum 3:1 kurz vor Spielende war dann nur noch Ergebniskorrektur. In der zweiten Runde steht nun wiedermal ein Treffen mit dem TSV Allershausen an.

Aufstellung: Christmann M.; Holzer St.; Götz St.; Krieg M.; Albert G.; Brandl St.; Basso M.; Rauh St.; Stockheim D.; Sabo M.; Gifhorn B.; Hubensteiner N.; Frachet Ch., Scholz M.; Rautenberg S.

Torschützen: 1:0/2:0 Krieg M; 3:0 (EM) Albert G.

Gelbe Karten: Hubensteiner N.; Krieg M.

Der 2. Spieltag der AH-Runde 2018 wurde durch das vorverlegte Spiel zwischen dem SV Vötting-Weihenstephan und dem TSV Allershausen eröffnet. Auf Grund des Championsleague Spiel der Bayern gegen Madrid startete man am Mittwoch den 25.04.2018 bereits um 18.30 Uhr. Beide Mannschaften gewannen ihr Auftaktspiel. Die Vöttinger mit 6:5 in Kirchdorf und Allershausen mit 7:0 gegen die SG Eichenfeld.

Nach einer jahrelangen Niederlagenserie gegen Allershausen, gewann man im Jahr 2017 überaschenderweise beide Punktspiele gegen diesen Gegner. Auch an diesem Tag sah es Anfangs noch gut aus. Nach einer halben Stunde erzielte Markus Krieg, mit seinem bereits 4 Treffer in zwei Spielen, das 1:0 für Vötting. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit. Die Führung wurde auch bis in die 63. Minute gehalten bis man den Ausgleich hinnehmen musste. Von da an merkte man die spielerische Klasse von Allershausen und musste in der 79. Minute einen vertretbaren Elfmeter hinnehmen.

Der Trainer der 1. Mannschaft von Allershausen ließ sich diese Chance nicht nehmen und erhöhte auf 2:1 für Allershausen. Das 1:3 in der 90. Minute war dann nur noch Ergebniskosmetik. So ist die kleine Miniserie gegen Allershausen wieder gerissen und man hofft auf das Rückspiel um hier wieder das Ergebnis zu korrigieren.

Aufstellung: Christmann M.; Holzer St.; Götz St.; Ederer Ch.; Krieg M.; Albert G.; Brandl St.; Basso M.; Fraunhofer F.; Schels Timo; Frachet Ch.; Stockheim D.; Sabo M.; Hubensteiner N.; Setzer M.

Torschützen: 1:0 Krieg M.

Gelbe Karten: Götz St.; Frachet Ch

Am letzten Spieltag 2017 gewann man in Kirchdorf ungefährdet mit 5:0. Der 1. Spieltag 2018 führte am Freitag 20.04.2018 den SV Vötting-Weihenstephan bei herrlichem Wetter wieder nach Kirchdorf. Was dann an diesem Abend passierte, kann man mit vielen Sprüchen aus der Fußballweisheit beschreiben: Ein Spiel dauert 90 Minuten; Torspektakel; Vorne hui – hinten pfui…

Bereits nach 23 Minuten war das Ergebnis aus dem letzten Spiel hergestellt und man glaubte nicht, dass sich die restlichen 70 Minuten an dieser Situation was ändern sollte. Minute 7 fiel das 0:1 durch Götz St., Minute 11 das erste Tor durch Krieg M., der mit dem 0:2 sein Torfestival eröffnete. Ihm gelangen dann noch die Treffer 4 und 5 in den Minuten 19 und 23. Zwischendrin erhöhte Timo Schels in der 14. Minuten mit einem Elfmeter auf 0:3. Man war in allen Belangen überlegen und auch wenn man in der 25. Minuten einen Gegentreffer durch einen Elfmeter hinnehmen musste zum 1:5, war bis dahin alles klar. Noch dazu erhöhte Albert G. in der 30. Minute gleich wieder auf 1:6.

Alles lief wie am Schnürchen, nur eine Verletzung von Thore Schels in der 20. Minute trübte das Ganze ein klein wenig. Unachtsam war man dann noch in der 44. Minute und kassierte das 2:6 noch knapp vor der Halbzeit. Alles nicht so schlimm, dachte man, was soll hier heute noch passieren.

Anpfiff zweite Halbzeit und man versteht die Welt nicht mehr. Minute 48 und 50 bekommt man die Gegentreffer zum 3:6 und 4:6. Ab diesen Zeitpunkt hatte Kirchdorf das Spiel im Griff und eilte von Torchance zu Torchance. Lediglich Markus Krieg hatte noch eine Möglichkeit mit einem Pfostentreffer für Vötting. Mit etwas mehr Glück hätte Kirchdorf nach 70 Minuten führen können, doch sie ließen zu viele Chancen aus. Also musste Götz St. in der 79. Minuten mit einem Eigentor die Kirchdorfer auf 5:6 heranbringen. 10 Minuten zittern bis zum Schluss und man brachte den ersten Sieg über die Runden. Der einzige Gewinner an diesem Abend, waren wohl die Zuschauer!

Aufstellung: Kühnel R.; Holzer St.; Götz St.; Schappert M.; Krieg M.; Albert G.; Brandl St.; Basso M.; Wolf A.; Schels Timo; Schels Thore; Stockheim D.; Sabo M.; Gifhorn B.; Setzer M.

Torschützen: 0:1 Götz St.; 0:2/0:4/0:5 Krieg M; 0:3 (EM) Schels Timo; 1:6 Albert G.; 5:6 (ET) Götz St.

Herrliches Frühlingswetter erwartete die AH zu ihrem Ausflug am Samstag 14.04.2018. Pünktlich um 9.30 Uhr ging es mit 27 Spielern, Frauen und Kindern los am Vöttinger Sportheim. Mit dem Busunternehmen Obermayr aus Nörting ging es Richtung Berge. Ziel des Ausflugs war Aschau im Chiemgau. Dort hat seit einiger Zeit unser Spieler Stefan Holzer mit seiner Frau Monika Wildgruber eine Gaststätte eröffnet.
Das Chiemgauer Wirtshaus, Schützenstr. 13, 83229 Aschau im Chiemgau.

Schon während der Hinfahrt war man gut mit kühlen Getränken versorgt. In Aschau angekommen, trennten sich die ersten Wege. Leistungssportler wie Stefan Götz und Franz Fraunhofer konnten es gar nicht erwarten, zu zweit die Kampenwand zu erklimmen und verschwanden sofort zu ihrem Aufstieg. Auch Alfred Wolf mit seiner Frau verzichteten erstmals auf die Stärkung und machten sich auf den Weg die Kampenwand mit der Seilbahn zu erklimmen. Der Rest ließ es erstmals gemütlicher angehen und stärkte sich mit einem kühlen Bier aus dem Holzfass und ließen sich das köstliche Mittagsessen bei Stefan Holzer in seiner Gaststätte schmecken. Dann folgten die letzten Trennungen, die Familien Krieg, Albert, Ederer und ein paar Solo-Mitfahrer wählten ebenfalls einen leichteren Aufstieg der Kampenwand. Thomas Tafelmaier, Thore Schels, Marc Schwochau, Felix Hemmer und zwei nette weibliche Begleitungen machten sich zur extrem Besteigung auf. Auch Stefan Brandl beteiligte sich daran, musste aber unterwegs auf Grund konditioneller Schwächen zur Familiengruppe wechseln.

Die etwas geschwächten Teilnehmer Robert Kühnel, Manfred Greif, Michael Christmann mit Frau und Markus Schappert mit Sohn bevorzugten dann den ruhigeren „Bayrischen Beschleunigungsweg“! Hier erfolgte eine Privatführung durch Stefan Holzer mit seinen beiden Söhnen entlang der Prien und dem Ortsinneren mit einer Zwischenpause an der Eisdiele. Um etwa 16.30 Uhr waren dann wieder alle vereint an der Gaststätte eingetroffen und man sah sich bis die geplante Brotzeit fertig war, dass A-Klassen Spiel zwischen Aschau und Schleching an. Bei einigen Teilnehmern merkte man, dass die derzeitige Kondition für die nächste Woche beginnende Saison noch nicht ganz ausreicht.

Nach der deftigen Brotzeit machte man sich dann um 18.00 Uhr wieder auf den Heimweg nach Vötting. Hier waren die mitgereisten Mütter sehr dankbar, dass Thore Schels seine Fähigkeiten als Kinderbetreuer in allerbester Weise erfüllte. Da es Petrus besonders gut an diesem Tag mit uns meinte, war es ein absolut gelungener Ausflug, der eine Wiederholung in den nächsten Jahren jederzeit möglich macht. Vielen Dank auch an unsere Abteilungsleitung, die uns hierbei auch finanziell unterstützt haben.

Zwei Premieren gab es am Freitag 02.02.2018 beim 24. Weihenstephaner Hallencup. Zum einen wurde er zum ersten Mal nicht in Freising ausgetragen, sondern in Zolling. Zu zweiten stand anstatt eines Herrenturniers zum ersten Mal ein eigenes Turnier der A-Senioren auf dem Plan. Auf Grund der positiven Resonanz aller Teilnehmer und der guten Zusammenarbeit zwischen Abteilungsleitung und der AH, kann es durchaus sein, dass dieser Termin in Zukunft ein fester Bestandteil im Jahreskalender werden wird. Schön war es auch, dass sich der Spielgruppenleiter Ludwig Schmid persönlich Zeit nahm um das Turnier als Schiedsrichter zu leiten.

Das Turnier wurde mit je zwei vierer Gruppen gespielt. In Gruppe A trafen die Mannschaften vom VfB Hallbergmoos-Goldach, TSV Nandlstadt, SG Schweitenkirchen/Paunzhausen und SG Langenbach/Haag aufeinander. In der Gruppe B spielten der Gastgeber SV Vötting-Weihenstephan, SV Haunwöhr, SpVgg Altenerding und SG Jetzendorf/Steinkirchen.

Spannend war es in der Gruppe A, wo sich am Ende die Hallbergmooser mit 6 Punkten/8:6 Toren als Tabellenerster durchsetzen konnten. Nach der 4:2 Auftaktniederlage gegen den TSV Nandlstadt zum Eröffnungsspiel, dachte hier wohl keiner mehr daran. Die Nandlstädter wurden trotz dieses Sieges am Ende nur vierter in der Gruppe mit 3 Punkten/7:10 Toren. Der zweite Platz in der Gruppe A wurde zum Rechenspiel zwischen Schweitenkirchen und Langenbach. Im direkten Vergleich, der ausschlaggebend ist, trennten sich die beiden 1:1. Beide Mannschaften hatten am Ende je 4 Punkte und 6 Tore auf ihrem Konto. Jedoch war Langenbach mit fünf Gegentreffern dann der Glücklichere gegenüber Schweitenkirchen mit 6 Gegentreffern.

In Gruppe B stellte sich schnell heraus wer hier weiterkommen sollte. Der SV Vötting stand bereits nach dem zweiten Spiel als Tabellenführer fest. Am Ende hatten die Vöttinger 9 Punkte und ein klares Torverhältnis von 10:2 auf dem Konto. Zweiter wurde der SV Haunwöhr mit 6 Punkten/4:3 Tore vor der SpVgg Altenerding mit 1 Punkt und 1:3 Toren sowie der SG Jetzendorf/Steinkirchen mit 1 Punkt/0:7 Tore. Jetzendorf die am Ende den 8. Platz im Turnier belegten, sollte im kompletten Verlauf des Turniers kein eigener Treffer gelingen.

Daraus ergaben sich folgende Halbfinalpartien: VfB Hallbergmoos gegen SV Haunwöhr. Hier setzten sich die Hallbergmooser knapp mit 1:0 durch und standen im Finale. Im zweiten Halbfinale konnten sich die Vöttinger knapp aber verdient mit 2:1 gegen die Langenbacher durchsetzen.

Nun gab es bis auf das Spiel um Platz 7 sehr spannende Finalspiele. Im Spiel um Platz 7 setze sich der TSV Nandlstadt mit 4:0 gegen die SG Jetzendorf durch. Im Spiel um Platz 5 musste nach einem 0:0 zwischen Altenerding und Schweitenkirchen das erste 9-Meter-Schießen im Turnier angetreten werden. Hier setzte sich dann Schweitenkirchen mit 5:3 durch. Auch das Spiel um Platz 3 wurde im 9-Meter-Schießen entschieden. Hier setzte sich Langenbach nach einem 2:2 am Ende mit einem 6:5 gegen den SV Haunwöhr durch.

Im Finale zwischen dem SV Vötting und dem VfB Hallbergmoos sollte es genauso spannend werden. Nach einem gerechten 1:1 nach regulärer Spielzeit, siegten die Hallbergmooser mit 5:3 im abschließenden 9-Meter-Schießen und waren dadurch glücklicher Turniersieger.

Für den SV Vötting-Weihenstephan bedeutete dies, dass man wie bereits 2015 beim Turnier der SG Eichenfeld in Zolling, wiedermal ein Finale im 9-Meter-Schießen verlor. Der damalige Gegner war der SV Marzling. Verdient wäre der Turniersieg allemal gewesen. Als einzige Mannschaft musste man in der regulären Spielzeit keine Niederlage hinnehmen. Man hatte das beste Torverhältnis aller Mannschaften mit den meisten geschossenen Toren und den wenigsten Gegentoren. Außerdem holte man mit dem 5:0 auch den höchsten Sieg im Turnier.

Ergebnisse SV Vötting-Weihenstephan:
Vorrunde: SVV:SV Haunwöhr 3:1
1:1 Albert G.; 2:1 Hübner U.; 3:1 Götz St.

SVV:SG Jetzendorf/Steinkirchen 5:0
1:0/4:0 Krieg M.; 2:0 Albert G.; 3:0 Sabo M.; 5:0 Götz St.

SVV:SpVgg Altenerding 2:1
(0:1 9-Meter); 1:1 Schels Thore; 2:1 Brandl St.

Halbfinale: SVV:SG Langenbach/Haag 2:1
1:1 Albert G.; 2:1 Götz St. (9-Meter)

Finale: SVV:VfB Hallbergmoos-Goldach 1:1/3:5 n.E.
1:1 Brandl St.
9-Meter-Schießen:
2:1 Albert G.; Krieg M. vergeben; 3:3 Brandl St.; Götz St. vergeben

Aufstellung: Kühnel R.; Albert G.; Krieg M.; Brandl St.; Hübner U.; Götz St.; Schels Thore; Ederer Ch.; Sabo M.

Torschützen: 4x Albert G.; 3x Götz St.; 3x Brandl St.; 2x Krieg M.; 1x Hübner U.; 1x Schels Thore; 1x Sabo M.

Holprig war es zum Jahresauftakt 2018 bis man für das Turnier am Samstag 27.01.2018 in Schweitenkirchen genügend Spieler zusammen hatte. Doch pünktlich zum Turnierbeginn in der neu gestalteten Gemeindehalle, standen dann genügend Spieler zur Verfügung. Die einzige Position die man nicht besetzen konnte, war die des Torhüters. Diese wurde dann durch Markus Schappert besetzt und wurde doch besser als erwartet gestaltet.

Das Turnier wurde mit 10 Mannschaften in zwei fünfer Gruppen gespielt. In der Gruppe A setzte sich der spätere Turniersieger TSV Allershausen als Tabellenführer durch. Allershausen war auch im gesamten Turnier die souveränste Mannschaft und konnten das Turnier ohne Punktverlust gewinnen. Weitere Mannschaften in der Gruppe A waren der Gastgeber FC Schweitenkirchen (Platz 8); FC Tegernbach (Platz 5); TSV Rudelzhausen (Platz 10) und der FC Geisenfeld (Platz 2).

Der SV Vötting-Weihenstephan traf im ersten Spiel auf den SC Kirchdorf (Platz 6) und ging schnell mit 1:0 durch Brandl Stefan in Führung. Nachdem man dann 1:3 zurücklag, gelang wiederum Brandl Stefan der Anschluss zum 2:3 und schließlich noch der 3:3 Ausgleich durch Albert Gunnar.

Im zweiten Spiel stand man den favorisierten VfB Hallbergmoos-Goldach (Platz 7) gegenüber und konnte diese überraschenderweise mit 5:2 besiegen. Torschützen in diesem Spiel waren zum 1:1 Ausgleich Albert Gunnar mit einem Siebenmeter; Thore Schels mit der 2:1 Führung; Hübner Uwe mit dem 4:2 und wieder 2x Stefan Brandl mit den Treffern zum 3:2 und 5:2 Endstand.

Spiel 3 konnte man sicher mit 3:0 gegen den ST Scheyern (Platz 9) gewinnen. Hier waren die Torschützen Hübner Uwe zum 1:0 und 3:0. Sowie unser Oldie Franz Fraunhofer zum 2:0.

Durch diese Ergebnisse war man bereits vor dem abschließenden Spiel gegen den TSV Au (Platz 3) für das Halbfinale qualifiziert. Beide Mannschaften hatten zu diesem Zeitpunkt 7 Punkte in der Tabelle. Dem SV Vötting hätte auf Grund des besseren Torverhältnisses ein Unentschieden gereicht um dem TSV Allershausen im Halbfinale aus dem Weg gehen zu können. Leider spielte hier der Schiedsrichter nicht ganz mit. Dem 0:1 für Au ging ein Foulspiel voraus und zwei gelbe Karten für Albert und Schappert und diverse weitere Entscheidungen waren nicht unbedingt nachvollziehbar. Das 0:2 war dann noch ein unglückliches Eigentor durch Christian Klein, womit der 1:2 Anschluss durch Gunnar Albert nicht mehr ausreichte um Tabellenplatz 1 in der Gruppe zu behaupten.

Nun Stand man im Halbfinale dem haushoch überlegendem TSV Allershausen gegenüber und lag schnell 0:2 im Rückstand. Die Tore zum 1:2 durch Stefan Brandl und 2:4 durch Thore Schels reichten nicht und man verlor das Halbfinale mit 2:5. Dies bedeutet, dass man im Spiel um Platz 3 wiederum auf den TSV Au treffen würde, der im zweiten Halbfinale knapp mit 0:1 gegen den FC Geisenfeld unterlag.

Im letzten Spiel war dann die Luft raus und man verlor auch dieses Mal wieder gegen TSV Au ziemlich klar mit 1:4 und belegte dadurch einen respektablen 4. Platz. Torschütze zum 1:3 in diesem Spiel war Michele Basso mit einem sehenswerten Treffer.

Aufstellung: Schappert M.; Albert G.; Basso M.; Brandl St.; Hübner U.; Fraunhofer F.; Schels Thore; Rauh St.; Klein Ch.

Torschützen: 5x Brandl St.; 3x Albert G.; 3x Hübner U.; 2x Schels Thore; 1x Fraunhofer F.; 1x Basso M. 1x Eigentor durch Klein Ch.

Gelbe Karten: Albert G.; Schappert M.

Berichte 2017

Tabelle 2017

Pl.VereinSpieleSUNTorverh.Tordiff.Pkt
1SG Mintraching/Neufahrn 14 10 3 1 58:14 44 33
2SG Schweitenkirchen/Paunzhausen 14 8 0 6 34:33 1 24
3VfB Hallbergmoos-Goldach 14 6 4 4 41:26 15 22
4SC Kirchdorf 14 7 1 6 45:44 1 22
5TSV Allershausen 14 7 0 7 35:28 7 21
6SV Vötting-Weihenstephan 14 6 3 5 30:27 3 21
7SG Langenbach/Haag 14 3 1 10 18:45 -27 10
8SG Eichenfeld-Freising 14 3 0 11 22:66 -44 9

Fairness Tabelle 2017

Pl. VereinSpielegelben Karten
(1 Punkt)
gelb-roten Karten
(3 Punkte)
roten Karten
(5 Punkte)
Spielausfälle
(5 Punkte)
Pkt.Quote
1 SG Eichenfeld-Freising 14 8 0 0 0 8 0,57
2 SV Vötting-Weihenstephan 14 9 0 0 0 9 0,64
2 SG Mintraching/Neufahrn 14 6 1 0 0 9 0,64
4 SG Schweitenkirchen/Paunzhausen 14 11 0 0 0 11 0,78
5 VfB Hallbergmoos-Goldach 14 13 1 1 0 21 1,50
6 SC Kirchdorf 14 18 0 1 0 23 1,64
7 TSV Allershausen 14 14 2 0 1 25 1,79
8 SG Langenbach/Haag 14 16 1 1 1 29 2,07

Gelbe Karten (18)

Kühnel R. (4); Holzer St. (2);
(je 1): Albert G.; Brandl St.; Christmann M.; Frachet Ch.; Götz St.; Hemmer F.; Hubensteiner N.; Schappert M.; Schwochau M.; Setzer M.; Stockheim D.; Tafelmaier Th.

Torschützen (43)

Krieg M. (12); Brandl St. (11); Albert G. (4); Götz St. (3); Setzer M. (3); Hemmer F. (2); Schels Timo (2); (je 1): Basso M.; Fraunhofer F.; Kühnel R.; Schwochau M.; Stockheim D.; Eigentor-Gegner

Eigentore (2): Fraunhofer F. (1); Schels Thore (1)

Ü40-Cup (7): Albert G. (2); Götz St. (2); Fraunhofer F. (1); Holzer St. (1); Westermeier J. (1)

Hallenturnier (7): Albert G. (3); Götz St. (2); Gifhorn B. (1); Krieg M. (1)

Ergebnisse

Spiel Heim Auswärts Ergebnis
Hallenturnier Veranstalter: SG Eichenfeld-Freising Ort: Zolling 4. Platz
1. Spieltag SV Vötting-Weihenstephan -SG Schweitenkirchen/Paunzh. 3:1 (2:0)
Pokal-Achtelfinale FCA Unterbruck -SV Vötting-Weihenstephan 3:4 (2:2)
2. Spieltag SG Eichenfeld-Freising -SV Vötting-Weihenstephan 0:3 (0:1)
3. Spieltag TSV Allershausen -SV Vötting-Weihenstephan 1:3 (1:2)
4. Spieltag SV Vötting-Weihenstephan -SG Langenbach/Haag 2:2 (1:1)
5. Spieltag SG Mintraching/Neufahrn -SV Vötting-Weihenstephan 5:0 (3:0)
Pokal-Viertelfinale SV Vötting-Weihenstephan -VfB Hallbergmoos-Goldach 3:3 (0:0)/8:7 n.E.
Ü40-Cup Veranstalter: BFV Kreis Donau/Isar Ort: Zolling 4. Platz
6. Spieltag SV Vötting-Weihenstephan -VfB Hallbergmoos-Goldach 2:2 (2:1)
7. Spieltag SV Vötting-Weihenstephan -SC Kirchdorf 1:4 (0:3)
8. Spieltag SG Schweitenkirchen/Paunzh. -SV Vötting-Weihenstephan 2:0 (0:0)
9. Spieltag SV Vötting-Weihenstephan -SG Eichenfeld-Freising 5:0 (0:0)
Pokal-Halbfinale SV Vötting-Weihenstephan -SpVgg Zolling 1:0 (0:0)
10. Spieltag SV Vötting-Weihenstephan -TSV Allershausen 2:0 (0:0)
11. Spieltag SG Langenbach/Haag -SV Vötting-Weihenstephan 2:1 (1:0)
12. Spieltag SV Vötting-Weihenstephan -SG Mintraching/Neufahrn 1:6 (0:1)
13. Spieltag VfB Hallbergmoos-Goldach -SV Vötting-Weihenstephan 2:2 (1:1)
14. Spieltag SC Kirchdorf -SV Vötting-Weihenstephan 0:5 (0:3)
Pokal-Finale SG Mintraching/Neufahrn -SV Vötting-Weihenstephan 2:0 (0:0)

Eingesetzte Spieler (29/Ø14,94)

17: Kühnel R. 16: Schels Thore 15: Hübner U. 14: Hemmer F.; Holzer St.; Krieg M.; Rauh St.; Schappert M. 13: Setzer M.; Stockheim D. 12: Frachet Ch.; Götz St. 11: Christmann M. 10: Fraunhofer F. 9: Basso M.; Brandl St.; Sabo M. 7: Albert G.; Hubensteiner N.; Schels Timo; Schwochau M. 6: Ederer Ch. 4: Ordnung H. 3: Gifhorn B.; Rautenberg S.; Tafelmaier Th.; Wolf A. 2: Buzaku H. 1: Sittenauer Th.

Ü40-Cup:

Albert G.; Basso M.; Christmann M.; Fraunhofer F.; Götz St.; Holzer St.; Hubensteiner N.; Schappert M.; Westermeier J.

Hallenturnier:

Albert G.; Gifhorn B.; Götz St.; Hubensteiner N.; Hübner U.; Krieg M.; Kühnel R.; Schappert M.; Schels Thore

Irgendwann reißt jede Serie. So war es auch am Samstag 21.10.2017 um 15.00 Uhr in Mintraching. Im 31. Landratspokalfinale seit 1987, verlor der SV Vötting-Weihenstephan in seiner 7. Finalteilnahme zum ersten Mal. Gegner war der diesjährige Meister die SG Mintraching/Neufahrn. Diese legten eine souveräne Punktrunde hin und schlugen in dieser Zeit die Vöttinger mit 5:0 und 6:1.

Somit waren eigentlich die Kräfteverhältnisse vor dem Finale klar. Allerdings ist ein Endspiel nicht mit anderen Spielen vergleichbar. Man konnte bis auf Matthias Setzer, der an diesem Tag seine Hochzeit feierte, auf alle wichtigen Spieler zurückgreifen. Von Anfang an war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem auf beide Seiten wenige Chancen zugelassen wurden. Auch körperlich war es ein relativ hartes Spiel auf beiden Seiten und nur der Schiedsrichterleistung ist es zu verdanken, dass beide Mannschaften das Finale ohne Feldverweis überstanden.

Die klarste Torchance hatten in der ersten Halbzeit die Vöttinger, bei denen Markus Krieg das 1:0 schoss, welches wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt wurde. So ging man mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte ging die ruppige Gangart weiter und nach einer Stunde Spielzeit war klar, dass derjenige der das nächste Tor schießt als Sieger vom Platz geht. In der 71. Minute war es dann soweit. Eine Ecke von Mintraching wird zum 1:0 verwandelt. Das ärgerliche dabei ist, dass der Torschütze auch noch vor seinen Freunden davor protzt, dieses mit der Hand gemacht zu haben. Dem Schiedsrichter kann man in dieser Situation keinen Vorwurf machen. Es ist nur bitter in einem Finale, durch so eine Situation ein Gegentor zu bekommen.

Nun mussten die Vöttinger das Spiel offener gestalten und liefen dadurch noch in der 82. Minute in einen Konter zum 2:0 Endstand für die SG Mintraching/Neufahrn. Nichts desto trotz gratuliert der SV Vötting-Weihenstephan zu ihrem diesjährigen Double.

Bisherige Finalspiele:
1992 SV Vötting:TSV Allershausen 2:1
1994 SV Vötting:SG Eichenfeld 4:1
2004 SV Vötting:SC Massenhausen 3:2
2006 SV Vötting:FCA Unterbruck 2:0
2007 SV Vötting:SpVgg Zolling 4:1
2009 SV Vötting:SpVgg Zolling 2:2/6:4 n.E.

Aufstellung: Christmann M.; Schels Thore; Frachet Ch.; Hübner U.; Götz St.; Krieg M.; Fraunhofer F.; Kühnel R.; Albert G.; Stockheim D.; Holzer St.; Schels Timo; Brandl St.; Hubensteiner N.; Sabo M.; Rauh St.; Tafelmaier Th.

Gelbe Karten: Kühnel R.; Albert G.; Holzer St.; Hubensteiner N.

Der letzte Spieltag am Freitag 13.10.2017 führte den SV Vötting zum SC Kirchdorf. Nachdem das Heimrecht im Hinspiel getauscht wurde und man eine heftige 1:4 Schlappe hinnehmen musste, war eigentlich am letzten Spieltag die Luft raus.

Kirchdorf hätte durch einen Sieg noch eventuell zweiter werden können und für Vötting bleibt nur Platz 5 oder 6. Mit dem Kopf sind die Vöttinger seit Wochen sowieso schon beim Pokalfinale in Mintraching. Bis auf ein paar Ausnahmen konnte man in Bestbesetzung antreten und von Anfang an merkte man, dass Kirchdorf heute es schwer haben wird.

Mann des Tages war Stefan Brandl der selbst 3 Tore erzielte und eine Torvorlage gab. Zur Halbzeit ging Vötting mit einem komfortablen 3:0; 2x Brandl Stefan und 1x Götz Stefan. In der zweiten Halbzeit ging die Überlegenheit der Vöttinger weiter und wiederum durch Brandl Stefan und Krieg Markus schraubte man das Endergebnis auf 5:0 hoch.

Aufstellung: Kühnel R.; Holzer St.; Götz St.; Schappert M.; Hübner U.; Krieg M.; Fraunhofer F.; Frachet Ch.; Hubensteiner N.; Albert G.; Brandl St.; Basso M.; Rauh St.; Wolf A.; Schels Timo

Tore: 0:1/0:3/0:5 Brandl St.; 0:2 Götz St.; 0:4 Krieg M.

Gelbe Karten: Fachet Ch.

Warum nicht immer so? Am Mittwoch 04.10.2017 hat man bewiesen, dass mit der richtigen Einstellung alles möglich ist. Man war zu Gast beim VfB Hallbergmoos-Goldach und erkämpfte sich ein verdientes 2:2.

Trotz klarer Spielanteile von Hallbergmoos schaffte man es immer wieder Torchancen zu erarbeiten. Nach dem man in der 30 Minute durch den derzeit führenden Torschützen der Liga (19 Treffer) in Rückstand geriet, erzielte man kurz vor der Halbzeit durch Robert Kühnel den Ausgleichstreffer.

In der 2. Halbzeit sah man dasselbe Bild. Hallbergmoos hat viel Ballbesitz und ging mit 2:1 in Führung. Vötting kämpfte weiter und schaffte es kurz vor Ende durch Gunnar Albert den 2:2 Endstand zu erzielen. Genau diese Einstellung hat es 2017 ermöglicht in 3 Spielen gegen Hallbergmoos und 2 Spielen gegen Allershausen nicht zu verlieren.

Aufstellung: Christmann M.; Gifhorn B.; Schels Thore; Basso M.; Ederer Ch.; Frachet Ch.; Hübner U.; Götz St.; Krieg M.; Fraunhofer F.; Schwochau M.; Kühnel R.; Albert G.; Schappert M.

Tore: 1:1 Kühnel R.; 2:2 Albert G.

Gelbe Karten: Schwochau M.; Götz St.; Schappert M.

Am Freitag 29.09.2017 stand in Vötting die Generalprobe für das Pokalfinale an. Zu Gast war die SG Mintraching/Neufahrn die als Tabellenführer anreisten.

Warum sie im Finale stehen und Tabellenführer sind, haben sie an diesem Tag eindrucksvoll bewiesen. Eigentlich sah die Bilanz gegen diesen Gegner in den letzten Jahren sehr positiv aus. Doch diese Saison verlor man bereits in der Hinrunde mit 5:0, was auch die bisher höchste Niederlage in diesem Jahr war.

Auch im Rückspiel merkte man einen Klassenunterschied. Man verlor das Spiel mit 6:1 und man kann nach dieser Generalprobe nur auf ein Wunder im Pokalfinale am 21.10.2017 in Mintraching hoffen. Spielerisch war der SV Vötting gegenüber den letzten beiden Spielen um eine Klasse besser und hätten nach einer Viertelstunde durch zwei klare Torchancen eigentlich in Führung gehen müssen. Doch dann zeigte sich die derzeitige Klasse des Gegners, die nach einem schnellen Konter mit 1:0 in Führung gingen. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand, was in der zweiten Halbzeit noch genügend Zeit ließ das Spiel besser zu gestalten.

Halbzeit 2 passierte nun dies was man eigentlich vermeiden wollte. Innerhalb von wenigen Minuten erhöhte der Gegner auf 3:0 und anschließend auf 4:0. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Markus Krieg zum 4:1 war nur Ergebniskosmetik. Schnell lag man nach zwei weiteren Treffern mit 1:6 im Rückstand.

Nach der gleichzeitigen Niederlage von Schweitenkirchen, sollte dies eigentlich das Meisterstück der Mintrachinger gewesen sein und man muss abwarten was nun im Finale passiert. Leider hat man auch durch die hohe Niederlage die bisher positive Tordifferenz in der Tabelle verloren und ist nun auf den fünften Platz abgerutscht.

Aufstellung: Ordnung H.; Schels Thore; Setzer M.; Krieg M.; Albert G.; Rauh St.; Holzer St.; Fraunhofer F.; Sabo M.; Hubensteiner N.; Schappert M.; Hübner U.; Schwochau M.; Hemmer F.; Kühnel R.

Tore: 1:4 Krieg Markus

Immer wieder Langenbach! Auch am Freitag 22.09.2017 musste man wieder feststellen, dass irgendwie gegen Langenbach vielleicht die Einstellung nicht passt.

Nach drei Siegen in Folge ohne Gegentor, verlor man beim Auswärtsspiel verdient mit 2:1. Hat man alles vergessen, was man in den letzten Spielen gut gemacht hat? Von Anfang an war man zu weit von seinen Gegenspielern weg und man kam nie richtig ins Spiel.

Es soll auch keine Ausrede geben, dass ein paar Leistungsträger gefehlt haben. Denn auch die einfachsten Dinge machte man in der ersten Halbzeit falsch und lag schließlich mit 1:0 zurück.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit dachte man, dass alles besser wird und man erzielte schnell den 1:1 Ausgleichstreffer durch Timo Schels. Doch fast im Gegenzug kassierte man wieder durch individuelle Fehler das 2:1. Nur noch ein Lattentreffer sprang für die Vöttinger raus und man muss ehrlich sagen, dass mit solch einer Leistung, diese Saison nichts mehr zu holen sein wird.

Aufstellung: Kühnel R.; Schels Thore; Setzer M.; Stockheim D.; Rauh St.; Schels Timo; Basso M.; Sabo M.; Frachet Ch.; Schappert M.; Hübner U.; Schwochau M.; Brandl St.; Wolf A.; Hemmer F.

Tore: 1:1 Schels Timo

Lange Zeit sah man sich in den letzten Jahren gegen Allershausen als Verlierer vom Platz gehen. 2017 ist alles anders. Am Freitag 15.09.2017 besiegte man beim Heimspiel den TSV Allershausen zum zweiten Mal in dieser Saison.

Trotz einigen Absagen von Leistungsträgern gegenüber dem Pokalspiel am Montag, versuchten die übriggebliebenen Spieler alles zu geben um dies zu ermöglichen. Es war kein schönes Spiel und die häufigeren und besseren Torchancen hatte Allershausen.

Jedoch schafften die Vöttinger in der 1. Halbzeit mit 2 Möglichkeiten, die 1:0 Halbzeitführung zu erzielen. Dasselbe Spiel in Halbzeit zwei. Allershausen versemmelt die klarsten Chancen und Vötting macht das Tor zum entscheidenden 2:0 Endstand.

Aufstellung: Christmann M.; Schels Thore; Setzer M.; Krieg M.; Stockheim D.; Rauh St.; Schels Timo; Fraunhofer F.; Basso M.; Sabo M.; Frachet Ch.; Hubensteiner N.; Schappert M.; Hübner U.; Schwochau M.

Tore: 1:0 Krieg Markus; 2:0 Schwochau Marc

Tag 1 nach dem Freisinger Volksfest und erstes Spiel nach der langen Sommerpause, das alles sind nicht unbedingt optimale Voraussetzungen für das Pokalhalbfinale, welches wegen schlechtem Wetter Ende Juli verschoben wurde. Gegner war am Montag, 11.09.2017, wie schon so oft im Pokal, die SpVgg Zolling. Ein starker Gegner bei dem es vorher nie klar war, wer am Schluss das bessere Ende hat.

Aufstellungstechnisch konnte man bis auf den verletzungsbedingten Ausfall von Gunnar Albert, alles aufbieten, was auch dringendst nötig war, den auch der Gegner trat in seiner besten Aufstellung an. Von Anfang an war es ein gutes AH-Spiel mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Schon nach wenigen Minuten war zu erkennen, dass dieses Spiel nur ganz knapp für einen der beiden Mannschaften enden würde.

Die besseren Torchancen in der ersten Hälfte hatte die SpVgg Zolling. Kurz vor der Halbzeit hätte es dann noch einen Elfmeter für den SV Vötting geben müssen, den der Schiedsrichter leider nicht gab. Jedoch konnte man sich beim Torhüter Helmut Ordnung bedanken, dass man nicht in Rückstand geriet. Mit guten Reflexen und Parden hielt er das 0:0 zum Pausenpfiff fest.

In der zweiten Halbzeit lagen die Vorteile etwas mehr bei den Vöttingern. Nach ein paar deutlichen Tormöglichkeiten, schaffte es dann Stefan Götz in der 70. Minute den ersehnten 1:0 Führungstreffer zu erzielen. Die letzten Minuten waren dann ein hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Die letzte hatte Zolling kurz vor dem Abpfiff, was ein Elfmeterschießen bedeutet hätte. Doch schafften die aufopferungskämpfenden Vöttinger die knappe Führung über die Runden zu bringen.

Die 7. Finalteilnahme im Landratspokal ist somit geschafft und man trifft auswärts am 21.10.2017 entweder auf die SG Mintraching/Neufahrn oder die SG Kranzberg/Hohenkammer. Hier kann man dann vielleicht den 7. Pokalsieg im 7. Finale perfekt machen?

Bilder zum Halbfinale findet man in der Rubrik Bildergalerie.

Aufstellung: Ordnung H.; Stockheim D.; Schels Thore; Setzer M.; Holzer St.; Frachet Ch.; Hübner U.; Götz St.; Hemmer F.; Krieg M.; Brandl St.; Gifhorn B.; Schels Timo; Schwochau M.; Sabo M.; Kühnel R.; Hubensteiner N.

Tore: 1:0 Götz St.

Dass es auch anders geht sah man beim Heimspiel am Freitag 21.07.2017 gegen die SG Eichenfeld. Nach dem man in der Woche zuvor fast keine Spieler hatte, waren es diesmal so viele, dass gar nicht alle aufgestellt werden konnten. Auch das Comeback von Stefan Brandl nach seiner langen Verletzungspause machte es auch aus, dass man ein ganz anderes auftreten der Vöttinger sah.

Bereits nach 30 Sekunden hatte man die klare Chance in Führung zu gehen und dies sollte nicht nur eine von vielen 100% Tormöglichkeiten sein in diesem klar beherrschten Spiel. Der Schachzug mit Markus Krieg und Stefan Brandl als Stürmer zu beginnen und damit die Eichenfelder von Anfang an unter Druck zu setzen, ging voll auf. Jedoch schaffte man es in der ersten Halbzeit nicht die klare Überlegenheit in Tore umzumünzen und ging deshalb mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Pause ging es von Beginn an weiter. Torchance über Torchance wurde ausgelassen. In der 61 Minute war es dann endlich soweit. Markus Krieg erzielte das erlösende 1:0. Nun folgte in den nächsten 18 Minuten ein wahres Torfestival. Markus Krieg mit dem Doppelback zum 2:0 und anschließend ein lupenreiner Hattrick von Stefan Brandl zum 5:0 Endstand.

Aufstellung: Kühnel R.; Schels Thore; Hemmer F.; Götz St.; Setzer M.; Krieg M.; Stockheim D.; Rauh St.; Fraunhofer F.; Wolf A.; Basso M.; Sabo M.; Buzaku H.; Frachet Ch.; Brandl St

Tore: 1:0/2:0 Krieg Markus; 3:0/4:0/5:0 Brandl Stefan

Man kann nicht sagen, dass man zum Rückrundenauftakt am Freitag 14.07.2017 in Paunzhausen gegen die SG Schweitenkirchen/Paunzhausen alles gegeben hätte. Aber man hat klargesehen, dass mit dieser Aufstellung einfach nicht mehr ging.

Nach 21 Absagen begann man mit 12 Spielern wobei sich Christian Ederer bereits nach 5 Minuten verletzungsbedingt verabschiedete. In der ersten Halbzeit hielt man gut mit und hatte auch die ein oder andere Tormöglichkeit. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte war man nach 10 Minuten kurz unaufmerksam und wurde sofort mit dem 1:0 bestraft. Nach vorne setze man immer wieder Konter, die leider erfolglos blieben. So kam es in der 75 Minuten wie es kommen musste. Nach einem scharfen hereinspiel in den 5 Meterraum war Thore Schels einen Tick schneller am Ball und verwandelte wie bereits im letzten Jahr in Schweitenkirchen sein nächstes Eigentor zum 2:0 Endstand.

Trotz der zweiten Niederlage in Folge ist nichts verloren und man kann nächste Woche wieder mit einem größeren und besserem Kader antreten.

Aufstellung: Christmann M.; Holzer St.; Schwochau M.; Schels Thore; Hemmer F.; Götz St.; Kühnel R.; Ederer Ch.; Schappert M.; Hübner U.; Setzer M.; Krieg M.

Tore: 2:0 Eigentor Schels Thore

Gelbe Karten: Kühnel Robert

Obwohl sich der SC Kirchdorf meist in den unteren Tabellenregionen aufhält, war es am Freitag 07.07.2017 wieder mal so, dass sie als Tabellenletzter gegen den SV Vötting drei Punkte mit nach Hause nahmen.

Wie so oft gegen Kirchdorf fehlten bei den Vöttinger einige Leistungsträger (Krieg, Albert, Setzer, Brandl, …) und der Gegner kam in Bestbesetzung. Von Anfang an spürte man die Überlegenheit der Kirchdorfer und lag zur Halbzeit bereits 0:3 zurück. Auf Grund fehlender Offensivkräfte beim SV Vötting sah es auch nie so aus, als würde man hier noch viel dagegensetzen können. Die Einstellung der Vöttinger stimmte, aber spielerisch reichte es einfach nicht.

In der 2. Halbzeit bewies der kurz zu vor eingewechselte „Oldie“ Franz Fraunhofer wiedermal seine Torgefährlichkeit. Allerdings landete sein Treffer zum 0:4 im eigenem Tor. Besser machte es Michele Basso der kurz vor Ende eingewechselt wurde und mit seinem ersten Ballkontakt seinen ersten Treffer zum 1:4 für den SV Vötting erzielte.

Um in Zukunft die angespannte Personalsituation zu verbessern, konnte man nach ca. 6 Jahren Abwesenheit den Spieler Marc Schwochau wieder reaktivieren.

Aufstellung: Ordnung H.; Holzer St.; Schwochau M.; Schels Thore; Hemmer F.; Götz St.; Kühnel R.; Stockheim D.; Schappert M.; Fraunhofer F.; Rauh St.; Hübner U.; Tafelmaier Th.; Frachet Ch.; Basso M.

Tore: 0:4 Eigentor Fraunhofer F.; 1:4 Basso M.

Nach dem Pokalsieg gegen den VfB Hallbergmoos traf man sich am Freitag 30.06.2017 schon wieder zum Punktspiel in Vötting. Von Anfang an war es ein relativ ausgeglichenes Spiel bei dem auf beiden Seiten einige Torchancen vorhanden waren.

Die Hallberger erzielten den ersten Treffer, den Gunnar Albert nach 30 Minuten zum 1:1 ausglich. Noch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Markus Krieg auf 2:1. Leider kassierte man kurz nach der Halbzeit den 2:2 Ausgleichstreffer, weil man noch nicht ganz aus der Pause mental zurück war.

Im Laufe des Spiels erarbeitete sich Vötting immer mehr Chancen, die sie allerdings reihenweise nicht verwerteten. Dies war dann auch der Grund warum es beim 2:2 Unentschieden blieb und der zweite Sieg in Folge gegen den Titelverteidiger nicht zu Stande kam.

Aufstellung: Christmann M.; Holzer St.; Setzer M.; Schels Thore; Hubensteiner N.; Albert G.; Krieg M.; Hemmer F.; Götz St.; Kühnel R.; Stockheim D.; Schappert M.; Fraunhofer F.; Rauh St.; Hübner U.

Tore: 1:1 Albert G.; 2:1 Krieg M.

Am Samstag 24.06.2017 stand die Mission Titelverteidigung im Ü40-Cup Kreis Donau/Isar an. Austragungsort war wie im Vorjahr in Zolling und auch das Wetter und Teilnehmerzahl war identisch. Bei sommerlichen Temperaturen startete man anfangs nicht so optimal in den Turnierverlauf. Nach zwei Niederlagen schien die Titelverteidigung schon gelaufen. Jedoch raffte man sich nochmal zusammen und holte in den letzten 3 Spielen noch zwei Siege und ein Unentschieden.

Turnierentscheidend für die Vöttinger waren zwei Situationen.

Der Siegtreffer von Allershausen in letzter Sekunde dem ein ganz klares Handspiel vorausging und ein Elfmeter in letzter Sekunde zum Ausgleich für Hallbergmoos dem ein Foulspiel des Gegners vorausging. Hätte man aber an diesem Tag die eigenen Torchancen besser genutzt wäre die Titelverteidigung durchaus möglich gewesen. Ebenso sind 3 Elfmeter in 5 Spielen einfach zu viel und man muss hier einfach besser verteidigen.

Auf Grund des direkten Vergleichs gegen Ingolstadt belegte man somit den 4 Platz mit 3 Punkten hinter dem Turniersieger dem TSV Allesrhausen.

Aufstellung: Christmann M.; Basso M.; Götz St.; Westermeier J.; Fraunhofer F.; Schappert M.; Albert G.; Holzer St.; Hubensteiner N.;

Tore: 2x Götz St./2x Albert G./1x Holzer St./1x Westermeier J./1x Fraunhofer F.

Ergebnisse:

DJK Ingolstadt : SVV 2:0
TSV Allershausen : SVV 2:1
SV Kranzberg : SVV 1:2
VfB Hallbergmoos : SVV 1:1
SpVgg Zolling : SVV 0:3

Tabelle:

1. TSV Allershausen10 Punkte
2. VfB Hallbergmoos8 Punkte
3. DJK Ingolstadt7 Punkte
4. SV Vötting7 Punkte
5. SpVgg Zolling6 Punkte
6. SV Kranzberg4 Punkte

Nach dem man in der letzten Rund nach einem harten Kampf den Vorjahresfinalisten FCA Unterbruck ausgeschaltet hatte, Stand nun am Dienstag 20.06.2017 mit dem VfB Hallbergmoos-Goldach der nächste Titelaspirant im Viertelfinale an.

Bei extrem heißen Wetterbedienungen in Vötting und den Ausfall von einigen Stammkräften ging man mit gemischten Gefühlen in das Spiel, da Hallbergmoos in den letzten Begegnungen meist eine Nummer zu groß war für den SV Vötting.

Von Anfang an übernahm der Gegner die Offensive und scheiterte einige Mal mit großen Torchancen. Auch einen berechtigten Elfmeter setzten sie an den Pfosten und nutzen nicht ihre Überlegenheit aus. Kurz nach der Halbzeit schafften sie aber dann den bis dahin verdienten Führungstreffer. Jedoch dauerte es nicht lange bis man zum 1:1 durch Setzer M. ausglich.

Nun hatte man in der zweiten Halbzeit alles was ein Pokalspiel ausmacht. 2:1 Führung für Hallbergmoos, Ausgleich zum 2:2 durch Albert G. und dann noch das 3:2 durch Hemmer Felix. Vötting kämpfte und hielt immer wieder mit Torchancen dagegen. Doch in der 90. Minuten gelingt den Hallbergern noch durch einen Glückstreffer ins Kreuzeck der 3:3 Ausgleichstreffer.

Somit musste im Elfmeterschießen der Halbfinalist ermittelt werden. Hallbergmoos verschoss gleich den ersten Elfmeter und dann kam die Zeit der Vöttinger, die alle 5 Elfmeter souverän verwandelten. Ein heißer Kampf bringt Vötting damit nach 2 Jahren wieder ins Halbfinale des Landratspokal.

Aufstellung: CChristmann M.; Holzer St.; Setzer M.; Schels Thore; Hubensteiner N.; Frachet Ch.; Albert G.; Hemmer F.; Götz St.; Kühnel R.; Stockheim D.; Sittenauer Th.; Schappert M.; Ederer Ch.; Fraunhofer F.

Tore: 1:1 Setzer M.; 2:2 Albert G.; 3:2 Hemmer F.
Elfmeterschießen: 4:3 Setzer M.; 5:4 Albert G.; 6:5 Fraunhofer F.; 7:6 Stockheim D.; 8:7 Götz St.

Gelbe Karten: Stockheim D.

Eigentlich ist die SG Mintraching/Neufahrn ein Lieblingsgegner den man in den letzten Jahren immer knapp besiegte und ihnen dadurch im letzten Jahr die Meisterschaft vermieste. Nun fuhr man am Freitag 02.06.2017 als Tabellenführer mit 3 Punkten Vorsprung zu diesem Gegner.

  • Albert/Ordnung/Brandl/Hubensteiner/Sittenauer/Wolf/Setzer
  • Hübner/Fraunhofer/Basso/Schels Timo/Elfinger/Frachet/Gifhorn
  • Krieg/Götz/Rautenberg

Das ist nicht Aufstellung, sondern a-> die Langzeitverletzten/b-> Urlaubs- und arbeitsbedingte Ausfälle/c-> verletzungsbedingte Ausfälle ab der 25. Spielminute. Das macht fast 90% aller Stammspieler und 99% aller Torschützen. Was wiederum bedeutet, dass man trotz einem großen Kader die Ausfälle nicht mehr kompensieren kann.

Von Anfang an Stand man gegen die Tormaschine von Mintraching (über 20 Tore in 4 Spielen) im Abwehrkampf. Dies hielt man 30 Minuten durch, bis alles Schlag auf Schlag ging. Nach dem 0:1 und kurz darauf das 0:2 durch einen Elfmeter, verlor man die letzten offensiven Spieler verletzungsbedingt (Krieg/Götz). Dann noch eine schwere Verletzung von Sascha Rautenberg und es stand noch kurz vor der Halbzeit 0:3.

Nun befürchtete man für die zweite Halbzeit ein Debakel. Aber die verbliebene Not Elf kämpfte bis zum Schluss. Musste aber dann noch in den letzten 10 Minuten das 0:4 und den 0:5 Endstand hinnehmen. In 3 Wochen steht das Viertelfinale im Pokal an gegen den VfB Hallbergmoos/Goldach und man hofft, dass sich die Situation mit den Ausfällen bis dahin wieder etwas verbessert.

Aufstellung: Christmann M.; Kühnel R.; Schappert M.; Sabo M.; Rauh St.; Schels Thore; Rautenberg S.; Götz St.; Holzer St.; Krieg M.; Hemmer F.; Stockheim D.; Ederer Ch.; Buzaku H.

Gelbe Karten: Christmann M.

Gut war die Leistung beim Heimspiel am Mittwoch 24.05.2017 gegen die SG Langenbach/Haag nicht. Schnell merkte man das verletzungsbedingte Fehlen von Stefan Brandl und die starke Aufstellung des Gegners.

Anfangs hielt man noch gut mit und ging durch Felix Hemmer mit 1:0 in Führung. Je länger das Spiel dauerte umso mehr hatte am Schwierigkeiten die schnellen Stürmer des Gegners in den Griff zu bekommen. Man Stand meist viel zu weit weg von den Gegenspielern und lief ein ums andere Mal in gefährliche Konter. Kurz vor der Halbzeit war es dann so weit und Langenbach glich nach einem Eckstoß zum 1:1 aus. Nach der Halbzeit wurde das teilweise schlechte Abwehrverhalten mit dem 1:2 bestraft.

Durch weitere Verletzungen von Timo Schels und Matthias Setzer schwächte man die Aufstellung und keiner dachte auf Grund der weiteren Chancen von Langenbach, dass noch was zu holen ist. Jedoch Stand das Glück auf der Seite der Vöttinger als wiedermal Markus Krieg in der letzten Minute durch einen Glücksschuss zum 2:2 Endstand ausglich.

Durch die überraschenden Niederlagen der Tabellennachbarn steht man nun weiterhin an der Tabellenspitze.

Aufstellung: Christmann M.; Kühnel R.; Hübner U.; Schappert M.; Setzer M.; Sabo M.; Rauh St.; Schels Th ore;Holzer St.; Schels Timo; Frachet Ch.; Basso M.; Krieg M.; Hemmer F.; Stockheim D.

Torschützen: 1:0 Hemmer F.; 2:2 Krieg M.

Gelbe Karten: Hemmer F.

Über Jahre sah man gegen den TSV Allershausen nicht gut aus. Allein seit 2014 verlor man 7 Spiele in Serie mit einem Torverhältnis von 29 zu 7. Auch am Freitag 19.05.2017 dachte man nicht ehrlich daran, diese Serie in Allershausen beenden zu können. Nach dem Ausfall einiger Leistungsträger (Albert, Götz, Krieg, Stockheim, …) war von einem Sieg eher zu träumen als zu rechnen.

Doch um ca. 21.00 Uhr war es soweit und man konnte durch eine starke geschlossene Mannschaftsleistung seit Jahren wieder einen Sieg gegen den TSV Allershausen feiern. Der seit Wochen gut aufspielende Stefan Brandl erzielte in der ersten Halbzeit mit einem Doppelschlag die Führung zum 2:0.

Kurz vor der Halbzeit verkürzte Allershausen durch einen dumm verursachten Elfmeter auf 1:2. In der zweiten Halbzeit kämpften die Vöttinger weiter und erhielten einen Strafstoß, den der in dieser Saison zum ersten Mal anwesende Timo Schels zum 1:3 Siegtreffer verwandelte. Ein weiterer Neuzugang in dieser Saison hatte seinen Einstand. Marko Sabo verstärkt in Zukunft weiter den verjüngten Kader.

Leider musste man der starken Leistung auch Tribut zollen. Stefan Brandl wurde auf Grund seiner spielerischen Überlegenheit immer wieder nur mit Fouls gestoppt. Dies hatte zu folge, dass er 10 Minuten vor Schluss mit einem Bänderriss in der Schulter ausgewechselt werden musste. Dies bedeutet den nächsten Verlust eines Leistungsträgers.

Nun geht es am Mittwoch weiter als derzeit ungeschlagener Tabellenführer gegen die SG Langenbach/Haag.

Aufstellung: Christmann M.; Kühnel R.; Hübner U.; Schappert M.; Setzer M.; Sabo M.; Rauh St.; Tafelmaier Th.; Holzer St.; Schels Timo; Frachet Ch.; Basso M.; Brandl St.; Hemmer F.; Rautenberg S.

Torschützen: 0:1/0:2 Brandl St.; 1:3 Schels Timo (EM)

Gelbe Karten: Holzer St.; Tafelmaier Th.

Der 2. Spieltag stand am Freitag 12.05.2017 bei der SG Eichenfeld-Freising an. Diese hatte in den ersten zwei Spielen dieser Saison (Punktrunde/Pokalrunde) jeweils die SG Mintraching als Gegner und mussten sich zweimal geschlagen geben. Hierbei war im ersten Punktspiel eine herbe 7:0 Klatsche dabei.

Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von Albert G. und Götz St. wollte man aber die Punkte mit nach Hause nehmen.

In der ersten Halbzeit gelang dem Vöttinger Abteilungsleiter Matthias Setzer durch einen Kopfballtreffer die 1:0 Führung. Dann kam in der 2. Halbzeit die Zeit des Neuzugangs Stefan Brandl, der mit einem Doppelpack den 3:0 Sieg festigte.

Nun steht nächsten Freitag das Spiel beim punktgleichen Tabellenführer TSV Allershausen an. Vielleicht schafft man es ja dieses Mal die langjährige Negativserie gegen diesen Gegner zu beenden.

Aufstellung: Christmann M.; Kühnel R.; Hübner U.; Gifhorn B.; Setzer M.; Stockheim D.; Rauh St.; Krieg M.; Holzer St.; Schels Thore; Ederer Ch.; Frachet Ch.; Basso M.; Brandl St.; Hemmer F.

Torschützen: 0:1 Setzer M.; 0:2/0:3 Brandl St.

Das Achtelfinale im Landratspokal am Freitag 05.05.2017 beim Vorjahresfinalisten FCA Unterbruck wurde ein Pokal-Fight bis in die letzte Sekunde.

Das Spiel hatte alles was man sich für ein Spiel wünschen kann. Klare Führung, Rückstand, zwei Elfmeter und Rote Karte, die wieder annulliert wurde, sowie ein Siegtreffer in letzter Sekunde. Bereits von Anfang an merkte man warum Unterbruck in den letzten Jahren mehrmals im Finale stand. In den ersten Minuten beherrschten sie das Spiel und hatten auch die Möglichkeit in Führung zu gehen. Jedoch kann sich der SV Vötting seit langem auf ihren Ausnahme-Stürmer Markus Krieg verlassen. Nach zwei sehenswerten Spielzügen erzielte er mit einem Doppelpack in der 10. Und 12. Minuten das 1 und 2:0.

Das sollte es aber nicht gewesen sein und so verkürzte Unterbruck in der 23. Minuten durch einen haltbaren Freistoß und glich noch kurz vor der Halbzeit durch einen zweifelhaften Elfmeter zum 2:2 aus. Ab diesen Zeitpunkt übernahmen die Unterbrucker ganz klar das Spiel und durch die verletzungsbedingten Auswechslungen von Albert G. und Götz St. wurde man noch zusätzlich geschwächt. Dies nutzte der Gastgeber in der 63. Minuten zur 3:2 Führung aus.

Umso länger das Spiel lief umso mehr verlor auch der Schiedsrichter den Überblick. Nach einem angeblichen Foulspiel zeigte er wiederum auf den Elfmeterpunkt und zog die Rote Karte für Thore Schels. Nach längeren Diskussionen gab schließlich der Unterbrucker Spieler Christian Gruber zu, dass es kein Foulspiel war und der Schiedsrichter nahm den Elfmeter und die Rote Karte zurück. Dass dies in einem solchen Spiel passiert zeugt von größter Hochachtung und Fairness des Spielers von Unterbruck. Die Frage ist, ob er auch so ehrlich gewesen wäre, wenn das Spiel zu dieser Zeit nicht so eindeutig von Unterbruck dominiert gewesen wäre.

Jetzt passierte was keiner mehr gedacht hatte und Markus Krieg glich in der 86. Minute zum 3:3 aus. Die Weichen standen auf Elfmeter schießen, doch die nicht aufsteckenden Vöttinger erzielten, was mit Sicherheit keiner mehr geglaubt hätte, in der 92. Minuten noch den glücklichen Siegtreffer zum 4:3 durch Stefan Brandl.

Nun steht in der nächsten Runde ein Heimspiel gegen den VfB Hallbergmoos an, der kampflos gegen die SpVGG Gammelsdorf eine Runde weiterkam.

Aufstellung: Christmann M.; Kühnel R.; Hübner U.; Schappert M.; Setzer M.; Stockheim D.; Rauh St.; Krieg M.; Holzer St.; Schels Thore; Ederer Ch.; Albert G.; Götz St.; Brandl St.; Hemmer F.

Torschützen: 0:1/0:2/3:3 Krieg M.; 3:4 Brandl St.

Gelbe Karten: Setzer M.; Kühnel R.; Brandl St.

Dauerregen, Kälte und schlechte Platzverhältnisse waren zum Saisonauftakt am Freitag 29.04.2017 in Vötting die Voraussetzungen zum ersten Spiel gegen die SG Schweitenkirchen/Paunzhausen. Gleich zum Auftakt hatte man bis auf wenige Ausnahmen alle Leistungsträger zur Verfügung. Neu dabei auch Stefan Brandl der als hoffnungsvolle Verstärkung im Mittelfeld zählt und dies bei seinem ersten Spiel für den SVV gleich beweisen konnte.

Den ersten Treffer der Saison 2017 wertete der Schiedsrichter als Eigentor. Ein stramm geschossener Freistoß von Stefan Götz wurde so abgefälscht, dass er glücklich ins Tor fiel. Weitere Chancen zum 2:0 wurden ausgelassen, u.a. auch ein verschossener Elfmeter von Uwe Hübner. Jedoch schaffte man es vor der Halbzeit durch einen sehenswerten Spielzug noch zum verdienten 2:0 durch Markus Krieg.

In der zweiten Halbzeit stellte man Phasenweise weitere gute Spielzüge fest und man kann hier mit Sicherheit auf mehr hoffen, wenn alle Spieler zur Verfügung stehen. Einer dieser Spielzüge schloss Markus Krieg mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 ab. Kurz vor Ende des Spiels kam Schweitenkirchen durch einen gut geschossenen Freistoß noch zum 3:1 Anschlusstreffer, der gleichzeitig das verdiente Endergebnis für den SV Vötting-Weihenstephan war.

Aufstellung: Ordnung H.; Kühnel R.; Hübner U.; Schappert M.; Setzer M.; Stockheim D.; Rauh St.; Krieg M.; Holzer St.; Schels Thore; Fraunhofer F.; Rautenberg S.; Götz St.; Brandl St.; Hemmer F.

Torschützen: 1:0 Eigentor; 2:0/3:0 Krieg M.

Am 03.03.2017 nahm die AH des SV Vötting-Weihenstephan nach einem turnierlosen Spieljahr 2016 wieder an einem Hallenturnier teil. Veranstalter war wie bereits vor 2 Jahren die SG Eichenfeld-Freising und wiederum fand das Turnier in Zolling statt.

Nach einer guten Gruppenphase, die man als zweiter hinter dem gutspielenden BC Attaching abschloss, stand man wie beim letzten Turnier auch wieder im Halbfinale. Zwei Siege und ein Unentschieden mit einem Torverhältnis von 6:2 weckten nun Hoffnung auf mehr. Im Halbfinale musste man gegen den starken Lokalmatador die SpVgg Zolling antreten. Leider kassierte man hier eine knappe 1:2 Niederlage und erreichte dadurch nur das Spiel um Platz 3.

In diesem Spiel war dann die Luft raus und man unterlag dem TSV Nandlstadt mit 0:2. Im Großen und Ganzen war es aber ein gutes Turnier bei dem man mit 2 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen eine gute Rolle spielte.

Das Torverhältnis von 7:6 verdeutlicht wie knapp es im Turnierverlauf zuging. Turniersieger wurde die SpVgg Zolling die den BC Attaching im Finale mit 1:0 besiegte.

Nun neigt sich die Hallensaison dem Ende und man fiebert bereits dem Saisonstart Ende April entgegen.

Aufstellung: G. Albert; St. Götz; R. Kühnel; M. Schappert; Th. Schels; N. Hubensteiner; M. Krieg; B. Gifhorn; U. Hübner

Torschützen: G. Albert (3); St. Götz (2); B. Gifhorn (1); M. Krieg (1)


Ergebnisse:

Gruppenspiele
SV Vötting : TSV Moosburg 1:0
SV Vötting : BC Attaching 1:1
SV Vötting : SC Kirchdorf 4:1

Halbfinale
SV Vötting : SpVgg Zolling 1:2
Spiel um Platz 3
SV Vötting : TSV Nandlstadt 0:2

Archiv

Beiträge aus den Jahren 2015 und 2016


Joomla templates by Joomlashine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen